Wenn`s schön warm ist

Obwohl sich Cooper im Haus eher die kühlen Stellen zum relaxen aussucht, liegt er jetzt im Sommer auch gern in der prallen Sonne. Um ihm ein bisschen Kühlung zu verschaffen, bekommt er hin und wieder ein Eis 🙂 Einfach in das Wasser ein paar Leckerlies legen und ab in`s Kühlfach damit. Mein Tipp: die Leckerlies etwas herausragen lassen. Dann riecht er sie eher. Findet er toll! Erst ein bisschen damit rumspielen und dann zerkauen!

Hunde schwitzen übrigens nur über die Pfoten und durch hecheln kühlen sie sich ab. Zum Eis ist stets eine Schale mit frischem Wasser unerlässlich.

Sirenen

Wenn Cooper Sirenen hört…

Diesen Rabatz macht er, seitdem ein Krankenwagen neben uns an der Ampel die Sirenen eingeschaltet hat. Cooper war damals 4 Monate jung. Es hat wohl einen bleibenden Eindruck hinterlassen! 🙂

Cooper

Hat er etwa wieder mitgezählt?

Vor ein paar Tagen kam in einem Chat die Frage auf, wie gut unsere tierischen Mitbewohner zählen können. Ich muss sagen, es scheint eine Menge super intelligenter Hunde zu geben. Cooper zum Beispiel weiß genau, wieviele Teile eine Leckerliestange, maulgerecht geschnitten, ergibt. Wenn wir unterweg sind, gibt er nicht Ruhe, bevor er restlos alles abgestaubt hat. Ich kann ruhig behaupten, dass meine Tasche leer ist. Er lässt sich nicht reinlegen.

Wir sind wieder da…

Die Statistik unserer Seite zeigt, dass doch hin und wieder einige interessierte Leser auf diese Seite zugreifen und so habe ich beschlossen, wieder aktiv zu werden. Cooper fand diese Idee auch prima! Also überwinden wir die Schockstarre der letzten fast 2 Jahre und starten hoffnungsvoll in ein neues Jahr!

Der erste Artikel folgt…

Immer wieder mittwochs

…wird geübt. Diesmal auf der großen Wiese am Weserstadion. Cooper musste sich ein bisschen überwinden, mir seine Aufmerksamkeit zu schenken. Es gab für ihn soviel zu erschnüffeln, da musste ich mich schon sehr ins Zeug legen. Mit neuen, duftenden Leckerlies war er dann aber doch irgendwann bei mir.

Was hat mir diese Stunde gebracht? Dass ich gemerkt habe – wir müssen öfter üben. Ausreden habe ich ja immer genug: es ist zu warm, zu kalt, zu nass; keine Zeit oder der Hund hat keine Lust. Ich gelobe Besserung! Schließlich kommt es ja unserem Rudel zu Gute, denn wie heisst es: „ein gut erzogener Hund genießt die größtmögliche Freiheit“. Ausserdem macht es Cooper viel Spaß (und mir auch). In diesem Sinne – bis zum nächsten Mal.

Wir machen jetzt einfach mal weiter!


Es ist mal wieder Mittwoch. Gleich geht´s zur Schule. Zum Glück ist es heute nicht mehr so heiß wie in den letzten Tagen. Nagut, dafür gab es da Eis mit Fisch, lecker! Der Bericht von der heutigen Unterrichtsstunde folgt. Bis dahin ein liebes Wuff.

Nach der Welpenphase kommt direkt die Rüpelphase

Es liegt einfach daran, dass ich kaum Zeit zum Schreiben habe und zack, die Welpenphase ist direkt in die nächst höhere Entwicklungsstufe übergegangen.

Aufregende Zeiten liegen schon hinter uns und Cooper macht seit letztem Sommer die Hundeschule „Stadthunde Minden“ unsicher! Naja, nicht wirklich unsicher – er benimmt sich meist vorbildlich und manchmal ist er sogar ein kleiner Streber. Es macht ihm jedenfalls sehr viel Spaß und „wir“ lernen dort vieles, dass man sehr gut auch im Alltag umsetzen kann.

Cooper´s Aufstieg von der Welpengruppe in die Halbstarkenklasse 🙂

Die Welpenphase

Am 19. Mai diesen Jahres war es dann endlich soweit. Wir durften unseren kleinen Kooiker bei den Züchtern im Borghorster Land abholen. Also die Box ins Auto, Decke und Wassernapf dazu und los ging´s.

Nach einem wunderschönen Nachmittag bei herrlichstem Frühlingswetter und langer Verabschiedungsszenerie, haben wir uns auf den Rückweg gemacht. Zum Glück hat die Fahrt nur ca. eineinhalb Stunden gedauert, die unser neues Familienmitglied total verschlafen hat.

Nach der Autofahrt aber jetzt sofort in den Garten – Cooper muss mal 😉

Am 27. Juni begann dann Cooper´s „Grundausbildung“ bei den Stadthunden Minden  als Kleinster der Gruppe zwischen Hovawart, Golden Retriever, Labrador und Irish Setter.

Übrigens: der Kuhfuß, den wir zum Knabbern von den Züchtern mitbekommen haben, hat bis vor einer Woche gehalten 🙂

Und die Geschichte geht weiter…

Familienzuwachs

Mit großen Schritten gehen wir nun schon wieder auf den Herbst zu und ich habe den Blog ziemlich vernachlässigt. Es lag nicht an mangelnder Zeit, Ideen oder fehlender Action. Nein, für mich fühlt es sich immer noch ein bisschen wie Verrat an. So, als würde ich weiter machen, als wäre nichts passiert und als hätte ich Moses schon vergessen. Das habe ich nicht und das wird auch nicht passieren! Aber das Leben geht weiter.  Nur ist es  ohne Hund für uns schwer vorstellbar.

Also fingen wir an zu planen – sollte es wieder ein Aussie werden? Moses wog immerhin 30 kg und das stellte mich im Ernstfall schon vor große Probleme, über die ich bis dahin nicht wirklich nachgedacht hatte. Wie den Hund ins Auto bekommen, wenn er nicht mehr laufen kann oder krank ist? Also sollte unser neues Familienmitglied etwas zierlicher werden.

So fanden wir über Umwege die Kooikerhondje und schrieben verschiedene Züchter an, die für dieses Jahr noch Würfe planten bzw. bei denen schon Geburtstermine feststanden. Letztere teilten uns jedoch mit, dass bereits alle Welpen aus den Würfen vergeben waren. Mir war es Recht, denn so hatten wir noch ein wenig Zeit, uns darauf einzustellen.

Bis am 20.3.2018 mein Handy klingelte. 7 Welpen hatten am 18.3.2018 das Licht der Welt erblickt – ein Welpe mehr, als der Tierarzt angekündigt hatte. Ich war überrascht aber auch aufgeregt  und wir haben direkt einen ersten Besuchstermin verabredet.

Dank Internetseite und Mails mit aktuellen Infos und Fotos konnten wir die Wartezeit überbrücken und  die Entwicklung der Welpen miterleben.

Forsetzung folgt…