Früher war mehr Schnee

Gibt´s dieses Jahr gar keinen richtigen Winter? Ich will Schnee, mehr Schnee, ganz viel davon! An meiner Schnüffelstrecke sind nur ein paar flache Pfützen zugefroren, die prima geeignet sind, darauf zu laufen, ohne dass man (also Frau Chef) Angst haben muss, einzubrechen.

Zum Baden in der Weser ist es schon ein bisschen ungemütlich und das blöde ist – man wird so schlecht wieder trocken.
Das dauert…Wet…Wetter…Shietwetter 😉

Ich sag ja „früher war mehr“…

Land unter…

Wo sind die denn alle? Keiner traut sich hier entlang, obwohl die Wassertiefe okay und mit Gummistiefeln sicher zu durchschreiten ist. Gerne laufe ich natürlich auch durch die total vermatschten Felder. Aber die Chefin freut´s halt nicht so sehr. Naja, nur weil ich dann hinterher aussehe, als hätte ich ein Schlammbad genommen. Bevor´s zurück geht, schleift sie mich dann an der Leine noch einmal durch die Weser – das hilft – bei mir zumindest!

Pech gehabt, wenn dann dort gerade, aufgrund vermehrter Wassertiefe, die Suppe in die Stiefel schwappt. Gibt nasse Füsse – garantiert!

Na dann „gute Fahrt“ 😉

Leichtmatrose Moses

So, da bin ich mal wieder 🙂 Es ist schon September und Zeit, vom Urlaub zu erzählen.

Es fing alles damit an, dass die Chefs Sachen ins Auto packten. Da wurde mir klar, die hauen ab. Leute, aber nicht ohne mich!!! Ich hab sie die ganze Zeit nicht mehr aus den Augen gelassen –  man weiß ja nie so richtig, was die vorhaben. Beim Einladen meiner Sachen, war ich aber sicher – ich bin dabei! (Bisher durfte ich auch immer mit – aber Kontrolle kann nicht schaden)

In Brandenburg angekommen, Klamotten wieder raus und auf´s Hausboot damit, kurze Einweisung und dann Leinen los. Ziemlich cool war das. Ich hab die meiste Zeit vorne gestanden und aufgepasst. Und die Chefin hat aufgepasst, dass ich  nicht vom Boot springe 😉
(hätte ich aber eh nicht gemacht – bin ja nicht verrückt)

Wir haben sogar ein Video! Schaut doch einfach mal rein!

PS: der Hecht wurde übrigens wieder in die Freiheit entlassen, weil der Chef keinen Fisch isst und die Chefin dem schon einen Namen gegeben hatte! 😉

Wenn Ihr Fragen zum Hausbooturlaub habt, klickt einfach auf den Artikel und hinterlasst einen Kommentar.

Merken

Merken

Schlagen, treten, anschreien – was tun, wenn man Gewalt gegen Hunde beobachtet?

Aus: Issn Rüde! /Ein Gastbeitrag von Sylvie Bunz

Für die meisten Menschen ist es ganz klar, dass der Hund ein echter Freund ist. Das beinhaltet auch, dass man ihn nicht schlägt, tritt oder anschreit. Doch hin und wieder kommen Menschen an ihre eigenen Grenzen und wissen sich nicht anders zu verhalten als mit Gewalt. Warum dies so ist, hat vielfältige psychologische Gründe. Wir möchten uns in diesem Artikel jedoch damit beschäftigen, was der Beobachtende in einer solchen Situation unternehmen kann, um dem Hund zu helfen.

Die rechtliche Situation
Zunächst ist es wichtig zu wissen, wie die rechtliche Lage aussieht. Laut unserem Tierschutzgesetz sind Tiere keine Sachen. Das ist ganz wichtig zu wissen! Sie sind jedoch wie Sachen zu behandeln, wenn keine eigene Regelung vorliegt.
Für Hunde ist der einzige (und schwache) Schutz die Tierschutz-Hundehaltungsverordnung (TierSchHuV). Dort sind die Haltungsbedingungen und auch der soziale Umgang mit dem Hund geregelt. Es steht nicht ausdrücklich im Gesetz, dass Hunde nicht geschlagen oder getreten werden dürfen. Jedoch kann ein solches Verhalten zu einer Ordnungswidrigkeit führen, denn mit Schlagen und Treten sind Schmerz und Leiden verbunden. Die Tierschutz-Hundeverordnung „Schlagen, treten, anschreien – was tun, wenn man Gewalt gegen Hunde beobachtet?“ weiterlesen

Wozu Fellpflege so alles gut ist

Schon lange geplant und  nun endlich durchgeführt! Die Chefin hat mein Fell an den kleinen Baum im Vorgarten gehängt.  Die Kamera war noch gar nicht bereit, so schnell war die erste Meise da (darum ist es etwas verwackelt).

Und sogar ein Grünfink kam dazu und hat sich`s in der Futterkugel gemütlich gemacht. Sehr cool…!

Tage am Meer

Es ist wieder soweit. Wie jedes Jahr rückt die Urlaubszeit näher und als bewegungsintensiver Aussie muss man schon gut überlegen, wo viel Platz zum rennen und toben ist. Für mich und meine Chefs ist das natürlich ein ausgedehnter Strand. Unser Ziel steht damit fest – an die See!

Für die unter Euch, die noch keine Idee haben oder sich die Pfoten wund googlen nach Feriendomizilen, in denen auch Hunde gern gesehen sind, haben wir mal ein paar schöne Seiten gefunden. Vielleicht ist ja Euer Traumziel dabei.

Ferien mit Hund
4Pfoten Urlaub – Allgäu
Mein Haustier
Holidays with Pets (deutsch)

Wenn Ihr noch mehr Tipps habt, freue ich mich auf Eure Kommentare.
[Kommentare werden nach Prüfung freigeschaltet. Eure E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.]

Fellige Grüße
Euer Moses

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Jetzt gibt’s was auf die Ohren

Manchmal muss sogar das sein. Meine Chefin hat mal recherchiert und Folgendes dazu gefunden:

Ohren reinigen beim Aussie

Der Gehörgang reinigt sich normalerweise von ganz alleine. Zu viel Ohrenschmalz oder Haare im Gehörgang können eine gute Ventilation jedoch verhindern. Ohrenreiniger oder Spülungen schaffen Abhilfe. Einfach ins Ohr träufeln und gut einmassieren. Wenn der Hund sich im Anschluss schüttelt, fliegen Schmutz und Ohrenschmalz gemeinsam mit der Lotion nach draußen. Ohrenstäbchen eignen sich allerdings nicht zur Pflege und können mehr Schaden anrichten als nutzen. Auf keinen Fall sollten Sie ihn den Gehörgang geschoben werden.

Sind nur die Ohrmuscheln verdreckt, so reicht das Auswischen mit einem feuchten Lappen. Immer vom Gehörgang weg wischen, um keinen Schmutz dort hineinzuschieben. Hinterher die Ohren einfach abtrocknen und dabei noch schnell auf Fremdkörper, Grassamen, Rötungen, Wunden, Milben usw. untersuchen. Fertig.

Übrigens:
Wenn der Aussie den Kopf schief hält, sich auffällig oft an den Ohren kratzt oder dauernd den Kopf schüttelt können dies Anzeichen für eine Entzündung oder ein Hinweis auf Parasiten sein. Ein Besuch in der Tierarztpraxis ist angeraten.

[gefunden bei: myaustralianshepherd.de]

Merken

Na sowas – Hundemobbing?

    • Der will doch nur spielen!
    • Die machen das schon unter sich aus!
    • Meiner hat noch nie…!
    • Das iss´n ganz Lieber! 

Alles schon erlebt. Wir haben einen tollen Artikel dazu gefunden. Und wenn Ihr Eurem besten Freund und Euch selbst helfen möchtet, einfach lesen und richtig handeln.

Mobbing unter Hunden: Wenn aus Spaß Ernst wird

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Freilauf im Wald – ja oder nein?

Gestern, beim Waldspaziergang, stellte sich uns und vor allem unseren Chefs die Frage, wann und wo wir ohne Leine laufen dürfen.

Auf der Seite hundepfote.org fanden wir folgenden Text für NRW:
„Es besteht keine generelle Leinenpflicht in Wald und Flur, der Hund muss aber kontrollierbar sein und auf Zuruf sofort kommen. Jagdschutzberechtigte dürfen nur dann auf den Hund schießen, wenn er sich nicht im direkten Kontakt zum Halter befindet.“

Wo bleibt der Winter?

Tägliche „Unwetterwarnungen“ haben mich hoffen lassen, dass wir bald richtig viel Schnee bekommen. Aber irgendwie kommt der bei uns nicht an. Den Spaß lassen wir uns aber trotzdem nicht verderben.

So sieht es im Moment bei uns im Wald aus!

Moses Winter 2017
Moses Winter 2017

Und so sah es am 16. Januar 2016 aus 🙂

Moses Januar 2016
Moses Januar 2016